Spinn Wiki
Advertisement

Das Traditional ist gewiss das bekannteste Spinnrad der Firma Ashford. Es handelt sich dabei um ein recht günstiges Modell zu dem es doch einiges an Zubehör gibt.

Das Traditional ist ein Spinnrad in horizontaler Bauweise das es mit einfädigem oder zweifädigem Antrieb gibt, das zweifädige kann aber auch einfädig mit Schottischer Bremse betrieben werden.

Auch hier gibt es ältere und neuere Modelle, die sich im Design, der Lagerung und den Übersetzungsverhältnissen unterscheiden. Die älteste Version hat nur eine Übersetzung, die neuere zwei und die aktuelle sogar drei.


Ashford Traditional einfädig

Allgemeine Daten für beide Typen[]

Technische Daten[]

(Der 2008 aktuellen Version)

  • Durchmesser des Schwungrades: 56 cm (22")
  • Fassungsvermögen der Spulen: ca. 100 g (3-4 oz)
  • Übersetzungen: 7,5:1, 10:1, 14:1
  • Gewicht: 8 kg (17,5 lb)
  • Einzugshöhe:
  • Einzugsloch: 10 mm


Mitgeliefertes Zubehör[]

  • 4 Spulen
  • Vertikale ungebremste Lazy Kate

http://www.dannys-taverne.de/grafik/spinnen_sonstiges/lazykate2.jpg

Lazykate2.jpg

Optionales Zubehör[]

  • Lace Flyer Kit - Spinnflügel (Einzugsöffnung 7 mm), vordere und hintere Spindelgabeln und 3 Spulen zum schnellen Spinnen feiner Garne (Übersetzungen: 15:1, 20:1, 30:1, 40:1)
  • Jumbo Flyer Unit - Spinnflügel und 1 Spulen und vordere Spindelgabel zum Spinnen dicker Garne (Übersetzungen: 4,5:1, 9:1) - alternativ gibt es auch eine komplette Mother of all dieses Typs zu kaufen.
  • Nachrüstsatz zum Umbau auf Doppeltritt
  • Wocken
  • Quill Spindle (zum Betrieb als Spindelrad) Übersetzungen: 14:1, 19:1, 26,5:1


Einfädiges Traditional[]

Das einfädige Modell ist mit einer schottischen bremse (Spulenbremse ausgestattet)

Optionales Zubehör für das einfädige Modell[]

  • Zweifädige Flyer-Einheit - komplette Mother of all zum umrüsten des einfädigen Traditional auf zweifädig (Übersetzungen wie original 7,5:1, 10:1, 14:1)

Zweifädiges Traditional[]

Das zweifädige Modell kann nicht nur zweifädig betrieben werden sondern ist zusätzlich mit einer schottischen Bremse ausgestattet, die auch den einfädigen Betrieb ermöglicht. Dazu wird die Bremsschnur über die Spulscheibe und beide Schlaufen des Antriebsriemens über die Wirtel gelegt.


Links[]


Bezugsquellen[]